Milchqualität

Das bayerische Qualitätssystem

Milch ist eines der am besten kontrollierten Lebensmittel. Auf ihrem kompletten Weg unterliegt sie umfangreichen Prüfungen, Analysen und Qualitätsmaßnahmen. Mit diesem Qualitätssystem garantiert Bayerns Milchwirtschaft, dass Verbraucher sich jederzeit auf die hohe Sicherheit und den guten Geschmack bayerischer Milchprodukte verlassen können.

Hier wird kontrolliert.

Die Kontrollen auf dem Weg der Milch im Überblick.

Vertrauen ist gut, gemeinsame Kontrollen sind besser

Beim Qualitätssystem für Milch arbeiten alle Beteiligten mit: die Milcherzeuger, die Molkereien, der Handel und die zuständigen Behörden. Sie kontrollieren sich gegenseitig, stehen in ständigem Austausch und arbeiten Hand in Hand.

Lückenlos transparent

Alle Schritte auf dem Weg der Milch werden festgehalten und dokumentiert. So lässt sich lückenlos zurückverfolgen, woher ein Milchbauer sein Futter bezogen hat und aus welcher Milchlieferung eine Palette Joghurt hergestellt wurde. Fehlerquellen können sofort entdeckt und beseitigt werden.

Strenger als vorgeschrieben

Die Gesetze und Verordnungen zur Milchqualität sind bereits sehr streng. Bayern tut noch mehr: Milcherzeuger, Molkereien und der Handel erfüllen zahlreiche freiwillige Kontrollen und Qualitätsmaßnahmen. Dieses Engagement weit über die Vorschriften hinaus zahlt sich aus – in bester Milchqualität.

Auf Höhe der Zeit

Bayerns Milchwirtschaft erprobt ständig neue Herstellungsverfahren, modernisiert Technik und forscht an neuen Erkenntnissen. All das fließt in das Qualitätssystem ein. So bleiben Bayerns Milchprodukte nicht nur auf ihrem hervorragenden Qualitätsniveau, sondern werden immer besser.

Experten für Qualität

Der Umgang mit dem sensiblen Rohstoff Milch ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Für sichere und hochwertige Milchprodukte sorgen die qualifizierten Fachkräfte in den Molkereien, Laboren und Instituten.

  • Milchtechnologen/innen stellen in den Molkereien und Käsereien mithilfe modernster Anlagen und Maschinen Milchprodukte her. Auch in Lehr- und Forschungsinstituten bringen sie ihr Fachwissen ein.
  • Milchwirtschaftliche Laboranten/innen überprüfen die Qualität von Milch und Milchprodukten. Sie arbeiten in milchverarbeitenden Betrieben, in Prüfinstituten sowie Lehr- und Forschungseinrichtungen.

Hygiene, Technik, Arbeitssicherheit: Die Arbeitsbedingungen in der Milchwirtschaft werden immer wieder weiterentwickelt. Mit inner- und außerbetrieblichen Schulungen bleiben die Fachkräfte der Milchwirtschaft auf der Höhe der Zeit.

Ganz amtlich: Bayern „Wächter der Milchqualität“

An der hohen Qualität bayerischer Milch wirken viele mit: Behörden, Ämter, Vereine und private Organisationen. Sie erlassen Gesetze und Verordnungen, überwachen deren Durchführung, sie kontrollieren Herstellungsprozesse und testen und zertifizieren Milchprodukte.


Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit
Das StMUG verantwortet die amtlichen Futtermittelkontrollen. Die Durchführung überträgt es an die Regierung von Oberbayern, die die Futtermittelkontrollen in ganz Bayern vornimmt.


Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Das StMELF macht die fachlichen Vorgaben für die amtlichen Futtermittelkontrollen.


Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Die LfL überwacht die Einhaltung der Milchgüteverordnung. Die Kontrollen der Rohmilch überträgt sie an den Milchprüfring Bayern e.V. Außerdem führt die LfL die monatlichen amtlichen Qualitätsprüfungen für Butter und Käse durch.


Milchprüfring Bayern e. V.
Der MPR ist für die Umsetzung der Milchgüteverordnung zuständig. Er nimmt Proben aus den Milchsammelwagen, prüft die Probenahmegeräte, schult Probenehmer und Milchsammelwagenfahrer und nimmt Laboruntersuchungen vor. Teils im Auftrag des Staates, teils auch im Rahmen freiwilliger Kontrollen begeht der MPR Milchbetriebe und kontrolliert dort Milchkammern und Ställe.


Milchwirtschaftliche Untersuchungsanstalt Kempten
Die muva Kempten berät Molkereien und nimmt deren Untersuchungsaufträge entgegen. Darüber hinaus nimmt die muva im Auftrag des Staates Untersuchungen bayerischer Milch und Milchpodukte vor, etwa im Rahmen des bayerischen Schadstoff-Monitoring-Programms.


Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Das LGL überwacht die lebensmittelverarbeitenden Betriebe. Dazu entnimmt es nach Plan oder im Verdachtsfall Proben im Handel und bei den Molkereien. Mithilfe der Eigenkontrollsysteme in den Molkereien überwacht es auch den Herstellungsprozess.


Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft e. V.
Die DLG veranstaltet Qualitätswettbewerbe, bei denen unter anderem auch Milch und Milchprodukte auf Qualität und Geschmack getestet werden. Mit den Zeichen „DLG-Prämiert“ in Bronze, Silber oder Gold können Molkereien ihr hohes Qualitätsniveau demonstrieren.